EKA Erzgebirgsklinikum Annaberg gGmbH

Die Bibliothek bewirbt sich für den Deutschen Lesepreis 2019

Bibliothekarin Frau Böske bei ihrer wöchentlichen Lesestunde

04.06.2019

Gestiftet von der PwC-Stiftung Jugend – Bildung – Kultur werden unter anderem in der Kategorie „Herausragendes individuelles Engagement“ Personen ausgezeichnet, die sich in außergewöhnlicher Weise für die Leseförderung einsetzen. Mit ihrer wöchentlichen Lesestunde mit den Kindern der Kinderklinik, welche unter der Diagnose ADHS behandelt werden, unterstützt Frau Andrea Böske, die Bibliothekarin der EKA Erzgebirgsklinikum Annaberg gGmbH, die Konzentrations- und Aufmerksamkeitsfähigkeit der Kinder und hilft ihnen abseits des Stationsalltages zur Ruhe zu kommen und in die Welt der Bücher einzutauchen. Dabei können die Kinder nicht nur spannende Geschichten mit verfolgen, welche spielerisch durch eine Handspielpuppe begleitet werden, sondern werden auch animiert, eigenes Erleben einzuflechten und sich zu reflektieren.

Bis zum 30.06.2019 können Bewerbungen für den Deutschen Lesepreis 2019 eingehen. Danach werden die Gewinner in den jeweiligen Kategorien über ein zweistufiges Verfahren ermittelt. Zunächst wird durch die Initiatoren aus allen Teilnehmern je Kategorie eine Auswahl von Bewerbungen nominiert. Aus den nominierten Bewerbungen ermittelt eine Jury die Gewinner des Wettbewerbs „Der Deutsche Lesepreis”. Die Nominierten werden schriftlich benachrichtigt, dem Gewinner winkt ein Preisgeld, welches wiederrum in die Leseförderung investiert werden kann. 

Doch unabhängig vom Ausgang der Bewerbung erhält das Erzgebirgsklinikum Annaberg  das schönste und wichtigste Geschenk jede Woche aufs Neue: strahlende Kinderaugen.


« zpět
Dětská Gallery
Dětská Gallery
Zprávy
Zprávy
Další vzdělávání
Další vzdělávání
Videoklip
Videoklip