EKA Erzgebirgsklinikum Annaberg gGmbH

Apotheke

Apothekenleiterin

Sylvia Oeser
Fachapothekerin für Klinische Pharmazie, Infektologie
Telefon: 0 37 33 - 80 29 00
Fax: 0 37 33 - 80 29 08
E-Mail: s.oeser@erzgebirgsklinikum.de

Stellvertretende Apothekenleiterin

Claudia Kunze
Fachapothekerin für Klinische Pharmazie
Telefon: 0 37 33 - 80 29 21
Fax: 0 37 33 - 80 29 08
E-Mail: c.kunze@erzgebirgsklinikum.de

Leistungsspektrum

Die Klinikapotheke der EKA Erzgebirgsklinikum Annaberg gGmbH ist verantwortlich für eine qualitativ hochwertige und bedarfsgerechte Versorgung mit Arzneimitteln, Infusionen, Blutplasmaderivaten, enteraler Ernährung, Röntgenbedarf, Desinfektionsmitteln, Labordiagnostika.

  • Auswahl, Einkauf, Lagerung und Lieferung
  • kurzfristige Beschaffung von nicht in der Arzneimittelliste des Klinikums festgelegten Arzneimitteln aus dem In- und Ausland, Beratung der Ärzte zu Alternativarzneimitteln
  • Patientenbezogene Dokumentation von Blutplasmaderivaten, Versorgung und Dokumentation von Arzneimitteln, die der Betäubungsmittelverordnung unterliegen
  • zweimal jährliche Stationsbegehungen
  • Bereitstellung von Notfallmedikamenten in einem Depot der Notfallambulanz
  • Pharmazeutische Versorgung der Knappschaftsklinik Warmbad, der Rehabilitationsklinik Thermalbad Wiesenbad, der Tagesklinik Kinder- und Jugendpsychiatrie Rodewisch, Rettungsdienst der Johanniter-Unfallhilfe
  • Personalverkauf für Mitarbeiter

Die Apotheke steht dem ärztlichen und pflegerischen Personal bei allen pharmazeutischen Fragen und Problemen beratend zur Seite.

  • Es werden zum Beispiel Anfragen zu Dosierungen, Dosisanpassungen bei Organinsuffizienzen, Nebenwirkungen, Antibiotikaauswahl, Interaktionen von Arzneimitteln, Begleitmedikationen zu Chemotherapieprotokollen bearbeitet.
  • unverzügliche Weitergabe dringender Arzneimittelinformationen (z. B. Marktrücknahmen von Arzneimitteln, Chargensperren, wichtige Meldungen zu unerwünschten Arzneimittelwirkungen) an Ärzte und Stationen des Klinikums und der zu versorgenden Einrichtungen
  • regelmäßige schriftliche Apotheken-Informationen an die Abteilungen des Klinikums, Pflege der Arzneimittelliste im Intranet
  • Vorbereitung von Sitzungen der Arzneimittelkommission
  • zur Verfügung stehende Arzneimittelinformationen zu Sondengängigkeit, Teilbarkeit, Aufbrauchfristen usw. werden den Stationen im Intranet bzw. in schriftlicher Form zur Verfügung gestellt
  • Die Apotheker stehen den operativen Stationen bei der Umstellung der Hausmedikation der Patienten auf die klinikeigene Arzneimittelliste konsiliarisch vor Ort zur Verfügung.

Eine zentrale Aufgabe der Krankenhausapotheke ist die Herstellung von Arzneimitteln.

  • In der Rezeptur werden individuell verordnete Arzneimittel hergestellt. Das Spektrum umfasst Cremes, Salben, Pulver, Lösungen, Zäpfchen. Eine besondere Bedeutung hat die Herstellung von Zubereitungen für die Pädiatrie, die von der Industrie nicht angeboten werden.
  • Bei der Defektur handelt es sich um die Herstellung größerer Mengen verschiedener Zubereitungen nach standardisierten Verfahren. Die gleich bleibende Qualität wird durch Herstellungsprotokolle und analytische Endkontrollen garantiert.
  • In der Zytostatikaherstellung erfolgt die patientenindividuelle, aseptische Zubereitung der Injektions- und Infusionslösungen zur Behandlung von Krebserkrankungen für die stationäre und ambulante Chemotherapie. Wir arbeiten sehr intensiv mit den onkologisch tätigen Ärzten zusammen.

In der Analytik erfolgt

  • die Eingangsprüfung aller in der Apotheke verwendeten pharmazeutischen Grundstoffe,
  • die Endkontrolle von bestimmten in der Klinikapotheke selbst hergestellten Arzneimitteln,
  • die stichprobenartige Untersuchung von Fertigarzneimitteln bezüglich Aussehen, Befüllung, Vollständigkeit usw.

Babygalerie

Unsere jüngsten Erdenbürger anschauen »

Veranstaltungen

Aktuelles